Die Vorzüge von Meditation & die richtigen ÖlePfauenfeder Meditation

Was bewirkt Meditieren eigentlich?

Durch Meditation können viele positive physiologische Veränderungen nachgewiesen werden:

 

- Durch die Abnahme der Schweißreaktion steigt der Hautwiderstand.
- Puls- und Atemfrequenz sinken und der Körper arbeitet somit auf Sparflamme.
- Spannungen und Stress reduzieren sich.
- Der Organismus wird ruhiger aber wacher.
- Bei Hypertonikern sinkt der Blutdruck.

 

Langfristig führt Meditation zu:

- mehr Ruhe und Gelassenheit.
- einer Mobilisierung von Kraftreserven.
- einer Erhöhung der kognitiven Leistungsfähigkeit.
- einer Verbesserung der Konzentration.
 

Alle Meditationsformen erfordern Ausdauer, Geduld sowie Disziplin. Bis die Meditationsdauer beliebig lange ausgedehnt werden kann, ohne dass dabei störende Gedanken aufkommen, kann es einige Zeit dauern. Die positiven Eigenschaften der Meditation merkt man jedoch recht schnell und können zusätzlich durch ätherische Öle verstärkt werden.

 

So wählst du die passenden Öle aus!

Deinen Meditationsduft solltest du nach Lust und Laune gestalten. Entweder du nimmst ein einziges ätherisches Öl oder du kombinierst mehrere nach dem Prinzip Basis + Herz + Kopfnote. Tropf sie nach und nach in ein geeignetes Duftgerät wie Duftlampe, Duftstein oder Duftbrunnen (ca. 5-10 Tropfen eignen sich für eine Raumgröße von 25 m2). Passende ätherische Öle für die Meditation sind zum Beispiel:

 

- Sandelholz (Basisnote)

- Weihrauch (Basisnote)

- Lavendel (Herznote)

- Zitrone (Kopfnote)

- Orange (Kopfnote)

 

Hier findest du die Rezeptur für einen tollen Meditationsduft.

 

 

YOUTUBE VIDEOS

Hier kommst du zum AVIVANATURA AROMATHERAPIE - GUIDE Youtube-Kanal.

Go to top